Herausforderungen

Das Schießen in der Halle ist eigentlich ein Blasrohrschießen unter nahezu optimalen Bedingungen. Kein Wind, keine Sonne, kein Regen oder sonstige störende äußere Einflüsse. Immer die gleiche Distanz, 7m, und immer die gleichen Lichtverhältnisse.

Was also ist die Herausforderung beim Blasrohrschießen in der Halle?

Da ist zum einen die Auflagengröße. Sechs Ziele in zwei nebeneinander liegenden Dreierreihen müssen erstmal getroffen werden.

Zum anderen sind es gerade die fehlenden äußeren Einflüsse die Probleme machen. Das Blasrohrschießen in der Halle folgt seinem eigenem Rythmus. Alles muss stimmen, immer, keine Ausreden, jeder Ring zählt. Eine optimale und konstante Schusstechnik und gut abgestimmtes Material ist hier besonders wichtig.

Dazu kommt eine gewisse Enge in der Halle, die den psychischen Druck auf den Schützen nochmals erhöht. Die Fähigkeit zu fokussieren ist in der Halle besonders gefordert.

Die Geräuschkulisse in der Halle kann auf die Blasrohrschützen ablenkend wirken. Die Fähigkeit alles andere auszublenden (eben zu fokussieren), wird hier elementar.